Flo Osrainik ist in München als Sohn eines Bauunternehmers geboren und aufgewachsen. Seine große Leidenschaft in der Jugend war Kartsport und Fußball. Seine Schulzeit verbrachte er lustigerweise auf einer Nonnenschule; trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – wurde Flo zum Atheisten (im weiteren Sinn). Er bezeichnet sich selbst als „Agnostiker und Pantheisten, je nach Frage” und führt das – mit einem Augenzwinkern – auf seine Schwesternerziehung zurück. Nach seinem Abitur trat er 1996 beim Formel Ford Cup Austria an und wurde Achter. 1998 nahm er an der Deutschen Formel Ford Meisterschaft teil. Leider beendete ein Trainingsunfall im Jahr darauf seine Rennsport-Karriere.

Danach hat Flo Osrainik so einiges ausprobiert. Er diente bei der Bundeswehr, hat eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht, Wirtschaftswissenschaften und Journalismus studiert und war währenddessen Barkeeper und Fahrradkurier. Er ist ein Gerechtigkeitskämpfer, der sich immer auf die Seite der Ärmeren und Schwächeren stellt und seinen Standpunkt auch sehr gut verteidigen kann. Ein Mann, der gegen den Wind segelt, kein Mitläufer wie so viele seiner Mitstreiter, auch bei hohem Wellengang.

Gegen Ende des Studiums arbeitete Flo, der sich selbst als Medienaktivist bezeichnet, als freier Redakteur bei Münchner Lokalmedien, stellte aber schnell fest, dass das nicht seine Sache ist. Er wollte frei schreiben. Ende 2012 wurde dann sein erster Artikel als Gastautor in der taz veröffentlicht.

Bei acTVism Munich ist Flo Osrainik seit 2016 Vorstandsmitglied und ehrenamtlicher Redakteur. Außerdem ist der Autor Mitglied bei Freischreiber e.V. , einem Berufsverband freier Journalisten.

Momentan lebt und arbeitet der freie Journalist und Autor großteils in München und gelegentlich in Istanbul. Der Deutsch-Österreicher hat unter anderem Beiträge für Telepolis, RT Deutsch, Junge Welt, amerika21 und viele andere verfasst. Aus dem Bayerischen Journalisten-Verband ist Flo Osrainik ausgetreten, da „man es dort nicht so mit den eigenen Richtlinien hielt”.

Ein Freigeist im wahrsten Sinne des Wortes – und auch sonst ist Flo Osrainik nicht wie jedermann, denn er erfindet gerne ein paar Falschmeldungen für seinen Blog Freiblogger, „eine unabhängige und private Unternehmung zum Kapern der Realität”.
Wer gerne ungewöhnliche Texte liest und nicht mit dem Medienstrom mitschwimmen will, wird diesen Blog lieben! Denn: „Freiblogger dreht ab und nimmt Kurs auf eine, sagen wir deutlich bessere Zukunft für so gut wie alle.”

Und auch wir von Human Connection möchten dazu beitragen, dass es eine bessere Zukunft für alle Menschen gibt.

Wir danken Flo Osrainik für sein Engagement für die Schwachen dieser Erde und seinen Kampf gegen die Strömung und natürlich für seine Unterstützung für das Netzwerk Human Connection! Vielen lieben Dank!

Dein Netzwerk braucht Deine Unterstützung!

MONATLICHE SPENDE
Einmalige Spende